The World-Cultural-Heritage in 2022

Das Rauchen der Schornsteine!

Ursula Sabisch, Kaiserin, Am Ährenfeld 15, 23564 Lübeck, Germany


An den

Gemeinnütziger Kreisverband Lübeck der Gartenfreunde e. V.

Schönböckener Str. 121


23556 Lübeck


Lübeck, 3. Mai 2022




Umbau der Schornsteine in der Hohe Warte II und Räumung einiger Gartenparzellen.

Please let this document be translated in many languages and be handed over to the corresponding people! The free English translation you may find here!


Sehr geehrte Damen und Herren des gemeinnützigen Kreisverbandes Lübecks, sehr geehrte Herrschaften, liebe Leser,


mit Bedauern musste meine Person erneut feststellen, dass Sie und Ihresgleichen ganz einfach noch nicht aus Ihren Kinderschuhen herausgewachsen sind und hier vorzugsweise in Lübeck die großen Herrschaften spielen wollen, die noch nicht einmal erkennen können, dass eine übergeordnete Betreuung über die Grenzen hinaus aber ganz besonders wohl für teilweise schwer psychisch gestörte Lübecker Bürger vonstattengeht.

Diese Betreuungssache ist ganz offensichtlich vorrangig mit meiner Person verbunden, wobei wahrscheinlich auch Sie zu den schwer gestörten Betroffenen gehören werden, sonst hätten Sie sich wie gesunde Erwachsene gegenüber meiner Person und gegenüber meinem Lebensgefährten verhalten,  zumal die Betreuung bereits über Jahrzehnte andauert und zumal die geplante Übernahme einiger Gärten in der Sache veröffentlicht wurde, die in Anspruch genommen werden müssen.

Wie lange wollten Sie sich hinter meiner Familie und hinter meiner Person mit Ihrem niveaulosen, dummen Getue und schmutzigen Geschichten feige verstecken und gleichzeitig auch noch Forderungen aufstellen, was Ihnen schon lange nicht mehr zukommt?

Jeder Gartennachbar, der unbefugt die Parzelle 239 und 240 im Birnenweg, Hohe Warte II in böser Absicht betreten hat, verlässt das gesamte Gartengelände und gibt seinen Garten unentgeltlich für andere frei. 

Jeder, der unbefugt in eines der Gartenhäuser eingebrochen ist, bekommt Zutrittsverbot der gesamten Gartenanlage der Hohe Warte II, mit Ausnahme der Fam. G..........., die einmal im Monat nach Terminvereinbarung unentgeltlich vorerst ausschließlich für die Erhaltung und Pflege der von meiner Person beanspruchten Gartenanlagen zuständig bleiben.

Jeder Gartennachbar, der nicht bereit war, meiner Person und der Person meines "Prinzgemahls" W......... mitzuteilen, was sich um unsere Personen herum abspielt und stattdessen kriminelle Energien gegen uns als Personen entwickelt hat, hat in unserer Nachbarschaft der Hohe Warte II nichts mehr zu suchen!

Besonders diejenigen, die sich Vorwände geschaffen haben, um uns oder andere hier aus dem Garten zu vertreiben oder uns das Leben schwer zu machen, wie beispielsweise eine Beschwerde einer Rauchentwicklung entstanden durch ein Vogelnest im Schornstein, und nicht die entsprechenden Behörden wegen ihrer unfreiwilligen teilweise fünfzehnjährigen überdimensionalen Betreuungssache aufgesucht haben, sondern stattdessen andere Beschwerdestellen aufsuchten, haben hier in der Gartengemeinschaft Hohe Warte II nichts zu suchen und werden bitte die Gärten unentgeltlich noch in diesem Jahr räumen und verlassen.

Eine Möglichkeit, den Pachtvertrag aufrecht zu erhalten, ist für einige der Betroffenen gegeben, indem diese "Gestörten" sich bitte in der Sache an die zuständigen Behörden wenden werden, und indem eine zufriedenstellende und wahrheitsgemäße Aussage in der Sache gemacht werden wird!

Dazu muss ergänzt werden, dass es auffallend viele Tote in den letzten Jahren im Birnenweg gegeben hat, welche zum Teil mit Sicherheit ebenfalls in die Betreuung geraten sind, was meine Person deutlich erkennen konnte und diejenigen fast nebeneinander liegende Parzellen gepachtet hatten!


Und nun möchte meine Personen Ihnen direkt hiermit folgende Auflage nochmals vorgeben:


In einem Schrebergarten ist es grundsätzlich nicht gestattet, einen Kohlegrill zu verwenden, da durch die offene Verbrennung die verräucherte Luft auch im Sommer ganz erheblich den Erholungswert anderer in den Nachbargärten mindert und es oftmals keine andere Alternative für die Gartenfreunde gibt, als das vorzeitige Verlassen des Gartengeländes. Das gilt selbstverständlich ebenfalls für ein Lagerfeuer, was auch schon in Mode kommt, aber das gilt insbesondere auch für laute Musik aus dem Lautsprecher, wobei von der Hohe Warte II die Basstöne oftmals bis über die Wakenitz zu hören sind!


Eine Grillparty mit gedämpfter Musik muss mit Absprache der Gartennachbarn und einvernehmlich mit dem Gartenvorstand abgeklärt und rechtzeitig angekündigt sein und darf pro Parzelle nicht häufiger als einmal im Jahr stattfinden.

Das unbefugte Grillen mit Holzkohle oder anderen Stoffen hat die Kündigung der Verpachtung des Gartens zur Folge.

Es gibt öffentliche Grillplätze, die für jeden Grillfreund zur Verfügung stehen und somit muss sich nicht so manch einer einen Schrebergarten anschaffen, um dort mit Freunden und Bekannten eine Grillparty veranstalten zu können!

Im Gegensatz zum Grillen kann das Heizen eines Gartenhauses notwendig sein, wobei es sich in der Regel nicht um die Saison der Gartenarbeiten handelt, jedoch das Heizen mit einem Feuerofen in der Tat ein gutes Abluftsystem mit guten Filtern der Schornsteine voraussetzt.

Da diese erforderlichen Filteranlagen für Schornsteine leider nicht für jeden sofort zur Verfügung stehen können, werden Sie und Ihresgleichen bitte erst einmal dafür Sorge tragen, dass zumindest das Grillen in den Gartenanlagen der Kleingärten untersagt wird und bei Verstoß gegen die Gartenverordnung mit einer sofortigen Kündigung des Pachtvertrages einhergeht, indem Sie bitte zusätzlich Ihre angekündigte Begehung der Gärten unverzüglich zurückziehen werden!

Des Weiteren möchte meine Person Sie darauf aufmerksam machen, dass in der Hohe Warte II im Birnenweg das Gartenhaus Parzelle 240 und 239 als eine Art "Prototyp" bei Zeiten renoviert werden wird oder ggf. ein Abriss und Neuaufbau erfolgen werden wird, wobei die Größe der "Häuschen" unverändert bleibt und dann selbstverständlich ein neuer Schornstein mit einem zeitgemäßen Filtersystem eingebaut werden wird, was zukunftsorientiert für andere Gärten bei Zeiten ebenfalls zu gelten hat, wobei eine jährliche Wartung der Schornsteine nachgewiesen werden muss.

Sollte meine Person noch länger auf die Umsetzung dieses Vorhaben warten müssen, weil möglicherweise ein Atomkrieg ausbricht, da die Kindergartenkinder Lübecks ganz enorme Schwierigkeiten mit der Realität und Wahrheitsliebe haben und auch die "fast hypnotisierten Politiker" die ganz großen Herrschaften spielen wollen, indem diese keine bedrohlichen Konsequenzen für das Ende des gefährlichen Krieges wahrnehmen können, dann sollten auch Sie sich ganz warm anziehen!


Des Weiteren werden die beiden Gärten des ehemaligen Pächters Herrn Gron....... und nun der Familie G. in der großen Betreuungssache ebenfalls in Anspruch genommen, indem die derzeitigen Pächter unverzüglich die Gärten an meine Person und an die Person meiner Schwester, Frau K.... auch aus bereits genannten Gründen abtreten werden und indem der Vorpächter Herr Gron....... seiner versäumten nachbarschaftlichen Pflicht nachkommen wird, indem er seinen langjährigen Nachbarn Herrn W........., Prinz Wolfgang, wahrheitsgemäß in der öffentlichen Betreuungssache unterrichten wird.

Sollte sich einer der genannten „Gartenfreunde“ weigern, die oben genannte Auflage zu erfüllen, dann wird eine zweiwöchige Obdachlosigkeit für die Betroffenen angeordnet, die als Folge eine Enteignung des jeweiligen Gartens hat.

Als Alternative ist eine Überführung durch einen Beschluss in die psychiatrische Anstalt möglich, wobei ebenfalls eine Enteignung der Gärten Gegenstand der Sachlage ist.


Herr Gron......... zahlt den Betrag, den er von den Pächtern für die beiden Gärten erhalten hat, an die Pächter Fam. G.... zurück. Jeder Zugewinn oder jede Aufwertung der Gärten sind unentgeltlich als Schadensersatzforderungen an meine Person und besonders an die meiner Schwester abzutreten.

Sollten die Gärten oder die Häuser von den derzeitigen Pächtern mutwillig beschädigt werden, wird der angerichtete Schaden der Fam. G. in Rechnung gestellt werden!


Merke: Es wurde von allerhöchster Stelle eine Betreuung bestellt und diese Betreuung haben Sie auch hiermit erhalten!


Sollten Sie nicht unverzüglich den Gartenvorstand der Hohe Warte II Apfelweg/ Birnenweg über die reale Situation und über die Forderungen meiner Person wahrheitsgemäß informieren und diese unterstützen, dann suchen Sie sich bitte einen Job, den Sie können und blockieren Sie und andere bitte keine Plätze, auf die Sie nicht gehören!


Mit freundlichen Grüßen

Ursula Sabisch

Kaiserin

www.ursulasabisch.netsempress.net


PS: An selbstständiges Denken und Handeln sollten auch Sie sich schnell gewöhnen, wenn das Handeln in den vorgegeben Rahmen passt und gehört, der bereits im Internet schriftlich veröffentlicht wurde, denn meine Person hat noch ein volles Programm im Ausland abzuarbeiten und kann sich nicht mehrfach um ein und dasselbe Thema kümmern, wie beispielsweise um die unzugänglich gewordenen obdachlosen Menschen, die vorrangig ein Dach über dem Kopf benötigen und gerne ein beheizbares Gartenhäuschen mit allem, was nötig ist, für sich in Anspruch nehmen würden.